bullet 

 

 

Die LIGHTNING 1 von Hopf; günstig gekauft d.h. 54€ für den Rumpf mit Wellenanlage, einem 600er Standardmotor (Viper Eco - es gibt Schlechtere) und einem Ruderpuzzle aus GFK. KEINE Bauanleitung für das Boot. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lightning 1 ist ein Mono - Rennboot aus GFK. Der Rumpf ist sehr dünn laminiert um möglichst leicht zu bleiben. Da keine Bauanleitung beiliegt sollte man sich in den einschlägigen Foren wie z.B.  www.rc-raceboats.de oder auf den zahlreiche anderen Seiten im Netz informieren. Das habe auch ich getan und damit auch gute Erfahrungen gemacht. Ich habe für den Anfang ein Robbe - Ruder angebaut, den original mitgelieferten Motor und die Wellenanlage eingebaut. Einen selbstgebauten Steller von meinem Freund Frank (www.rc-powerboote.de), ein Futaba FS500MG Servo und ein 7-zelligen Akku sollten im Boot ihre Arbeit erledigen. Die erste Testfahrt brachte, genau wie bei Frank der auch eine Lightning aufgebaut hatte, als erstes mal eine Ernüchterung. Da man im Netz der Meinung war, dass das Boot schon in der “ Lowcost” - Ausstattung recht flott unterwegs sein sollte, hatte wir einfach mehr erwartet. Also ging es an die Ursachenforschung. Wieder in Foren, wurde berichtet, das man die Lauffläche aufspachteln sollte, da sie “nicht so ganz gerade“ sein sollte. Dies taten wir dann auch, mit dem Erfolg, das es nun doch etwas mehr zur Sache ging.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch leider noch nicht schnell genug! Frank beschloß, sein Boot mit einem Brushless-Motor Viper 35/8 von Hopf auszurüsten. Ich hingegen wollte bei der billigeren Lösung mit “ Car-Motor “ bleiben. Der alte “ LeMans “ aus meinem Auto wurde eingebaut und brachte tatsächlich noch eine Steigerung. Jedoch war Frank, nun ausgerüstet mit dem Brusless, sehr viel schneller. Und noch dazu konnte er eine ganze Weile länger fahren. So musste also doch noch ein anderer Antrieb her. Bei Flyware wurde ich fündig. Dort gab es ein Brushless - Set (Max-Shark7 + Bl-Regler easy 3012 7-12 Zellen 30/40A BEC 2,5W) für 99€. Der Motor ist ein Stück größer und schwerer als der Viper, dafür aber auch um einiges günstiger. Das Set wurde eingebaut und es ging zu der nächsten Testfahrt. Zuvor hatte ich noch ein Aluruder montier, weil ich mit der Anordnung und der Kühlmittelaufnahme des Robbe - Teils nicht ganz glücklich war. In der Zwischenzeit hatte Frank ein Satz Zellen von Hopf (gepusht und gematch) bestellt und fahrfertig gemacht. Das Resultat war, das seine Lightning noch mehr abging als schon vorher. Doch meine stand nun seiner nicht mehr viel nach. Mit dem “Billig - Set “ läuft mein Boot nun sehr gut. Und das Verhältnis von Preis zur Fahrleistung ist auch nicht in horrende Höhe gestiegen.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ich mir 2004 auf der Intermodell ein Gecko von MHZ mitgebracht habe und zufällig zum Jahresanfang eine MHZ Miss Madison bekommen habe, wurde die Lightning 1 verkauft.

 

 

 

 

 

bullet